Richtig vorbereiten

Die Aufnahmeprüfung besteht an fast allen Musikhochschule aus den selben Elementen. Um erfolgreich die Aufnahmeprüfung für ein Musikstudium bestehen zu können solltest Du folgende Bereiche gut vorbereiten.

Das Hauptfach / Hauptinstrument

Auf deinem Instrument solltest Du schon sehr gut spielen können. In der Aufnahmeprüfung wird von Dir erwartet, dass du Stücke aus dem mittleren und schweren Schwierigkeitsgrad spielen kannst. Die Wahl der Stücke würde ich immer gut mit deinem Instrumentallehrer absprechen und gegebenenfalls auch an die Anforderungen der Musikhochschule anpassen. In diesem Fall kann ich Dir nur empfehlen die in Frage kommende Musikhochschule zu kontaktieren und mit Deinem zukünftigen Dozenten ein Termin vereinbaren an dem ihr über die Stücke, die du vorspielen willst sprechen könnt. Wenn möglich spiele sie ihm auch gleich vor. Es kann nur von Vorteil sein im Vorfeld schon mal die Meinung eines Dozenten, oder Professors gehört zu haben um sich noch konkreter auf die Prüfung vorzubereiten. Eine andere sehr weit verbreitete Methode ist es sich selbst aufzunehmen. Wenn man gerade am spielen ist fallen einem nicht immer alle Fehler auf. Nimm eine Video, oder Audio Datei auf und höre Dir selbst gut zu. Dadurch kannst Du Stellen die wacklig sind erkennen und ausbessern. Das ganze hat auch noch den Vorteil, dass es Dich auch auf Vorspiel Situation vorbereitet, da Du die Stücke in einem durchspielen musst.

Gehörbildung

Der Hörschulungstest wird die Bereiche Intervalle, Akkorde, einstimmige Melodien und Rhythmus beinhalten. Du solltest also alle Intervall in allen Variationen, also aufsteigend, absteigend und simultan in dem Bereich einer Oktave erkennen und notieren können. Akkorde werden Dir, ähnlich wie die Intervalle, in allen Richtungen vorgespielt. Du solltest hier zwischen Dur, Moll, Vermindert, Übermäßigen und Sebtakkorden unterscheiden können. In manchen Fällen wird auch noch die Umkehrung der Akkorde abgefragt, also ob der Akkord in Grundstellung, Sext, oder als Quartsextakkord vorgespielt worden ist. Das einstimmige Melodiediktat erklärt sich denke ich mal von selbst. Meist sind es vier bis achttaktige Stücke im 5 Tonraum mit leichtem Rhythmus. Im Gegenzug wird das Rhythmusdiktat etwas schwerer werden. Hier kannst Du auch ein achttaktiges Gebilde mit  Notenwerten von der Ganzen bis zur Zweiunddreißigstel Noten erwarten. Meistens gibt es kleine Stolpersteine wie Triolen, oder Überbindungen so wie Pausen und Auftakte. Auf diese solltest Du dich auch einstellen.

Formenlehre

Die Formenlehre ist ein sehr weites Gebiet in dem es sehr schwer wird einigermaßen vorhersehen zu können was bei der Aufnahmeprüfung drankommen wird. Ich kann hier nur vorschlagen im Studentensekretariat anzurufen und mal nett nachfragen ob es denn einen Beispieltest gibt, oder gleich auf Homepage nach selbigem Ausschau zu halten. Prinzipiell kannst Du davon ausgehen, dass hier dein Wissen auf gewisse musikalische Formen wie zum Beispiel die Sonatenhauptsatzform, eine Fuge oder eine Liedform getestet wird. Es könnten auch Fragen über die Besetzung eines Orchesters, oder die Instrumentation eines Stückes dran kommen. Bilde einfach Dein musikalisches Allgemeinwissen und Du wirst hier gut abschneiden.

Tonsatz

Tonsatz, oder auch die Harmonielehre, bezeichnet eigentlich nur die richtige Art und Weise Töne zu setzten und anzuordnen. Ich persönlich finde Tonsatz hat viel mit Mathematik zu tun. Es gibt extrem viele Regeln und Formeln die zusammen ein Endprodukt, das Musikstück, ergeben. Wenn man Musik verstehen will kommt man an diesem Fach nicht vorbei. Um sich gut auf eine Aufnahmeprüfung vorzubereiten lerne die Grundregeln des Tonsatzes. Besorge Dir am besten ein Lehrbuch und versuche ein paar dieser Regel auswendig zu lernen und auch anwenden zu können. Es gibt da ein sehr gutes Buch von Thomas Krämer: Harmonielehre im Selbststudium

Hier ein paar Tipps zum Üben:

Ich kenne nicht die genauen Angaben der einzelnen Musikhochschulen, aber ich vermute mal das man mindestens 50% richtig haben sollte um den Test zu bestehen.
Ich empfehle Dir auf der Homepage der Hochschule, oder Universität an der Du studieren möchtest ein Beispieltest runter zu laden und diesen zu bewerkstelligen. Wenn es keinen Test auf der Homepage gibt ruf einfach im Studentensekretariat an. Dort kannst Du Dich direkt informieren, oder dir die nötigen Unterlagen zuschicken lassen. Im Normalfall werden die Prüfungen, die nichts mit Deinem Hauptfach zu tun haben auch nicht so streng gewertet, da es allerdings viele Mitstreiter gibt sollten am besten alle Prüfungen gut ausfallen um den Studienplatz sicher zu bekommen so das aus deinem Musikstudium ein voller Erfolg wird.

Dieser Beitrag ist von: Martin

Hallo, meine Name ist Martin und ich habe von 2004 bis 2008 klassische Gitarre studiert. Nach meinem Diplom machte ich noch ein Aufbaustudium im Bereich Pop- und Jazz- Musik. Hier kann man mich auch finden: Google+