Musikstudium: Die Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung ist der erste Schritt bei einem Musikstudium.

Der Schwierigkeitsgrad richtet sich nach den Einstellungskriterien der jeweiligen Musikhochschule. Man kann aber davon ausgehen, dass man es nicht leicht haben wird, da die Konkurrenz groß ist. Meistens gibt es auf der Homepage einer Hochschule eine Rubrik, in der man sich über das Musikstudium, die jeweiligen Kriterien und Voraussetzungen der Aufnahmeprüfung informieren kann.

Oftmals sind es aber die gleichen Punkte, die verlangt werden. Man sollte auf seinem Hauptinstrument Stücke aus mindestens drei verschiedenen Stil- und Zeit-Epochen vorbereiten. Im Normalfall sollten diese eine Gesamtlänge von ca. 25 Minuten nicht überschreiten. Bei manchen Hauptinstrumenten und Studiengängen muss man auch eine Prüfung im Nebenfach ablegen. Dieses sind meisten Studiengänge, die ein mehrstimmiges Melodieinstrument im Nebenfach voraussetzen.

Das bedeutet, wenn man beispielsweise Flöte studieren möchte, sollte im Zweitfach Klavier oder ähnliches gewählt werden. Zusätzlich werden auch die Fähigkeiten in den Fächern Gehörbildung, Formenlehre und Tonsatz geprüft. Ich gehe auf der Seite:„richtig vorbereiten“ noch genauer auf die jeweiligen Bereiche ein.

Hier findest Du eine Liste an Unterlagen, die man zur Anmeldung für ein Musikstudium braucht. Genaue Informationen kann Dir aber auch das Studentensekretariat der jeweiligen Hochschule geben.

  • Unterlagen, die man für eine Anmeldung zum Musikstudium benötigt:
  • -Antrag / Bewerbung
  • -aktuelles Passbild
  • -vollständiger tabellarischer Lebenslauf
  • -Schulabschlusszeugnis
  • -Nachweis über die Zahlung der Anmeldegebühr

Dieser Beitrag ist von: Martin

Hallo, meine Name ist Martin und ich habe von 2004 bis 2008 klassische Gitarre studiert. Nach meinem Diplom machte ich noch ein Aufbaustudium im Bereich Pop- und Jazz- Musik. Hier kann man mich auch finden: Google+