Wie oft mir schon diese Fragen gestellt wurden:

  • Kann ich überhaupt Musik studieren?
  • Bin ich gut genug für ein Musikstudium?
  • Werde ich die Aufnahmeprüfung bestehen?

Auf jeden Fall so oft, dass ich diesen Artikel schreibe. Denn die Antwort ist fast immer gleich. Wenn man das wirklich will, schafft man es auch. Natürlich sollte man nicht komplett talentfrei sein, aber im Normalfall ist es eher der Fleiß und das ständige Üben, das einen zum Erfolg bringt. Wenn man also gesunde und funktionierende Hände hat und ein wenig Gespür für Musik, dann sollte einem, bis auf den inneren Schweinehund, nichts im Weg stehen. Das klingt erst mal sehr naiv. Entspricht allerdings meinen Erfahrungen, die ich selbst als Student sammeln durfte und natürlich den Erfahrungen mit meinen Schülern. Der einzige Weg im Musikbereich auf seinem Instrument etwas zu erreichen ist Fleiß. Das Talent liegt quasi darin, Sachen so lange zu wiederholen, bis sie perfekt sind. In diesem Sinne, lasst euch nicht entmutigen und bleibt immer bei der Sache. Wenn man sich nämlich richtig ins Zeug legt und viel übt, wird das schon klappen. Viel Erfolg!

Dieser Beitrag ist von: Martin

Hallo, meine Name ist Martin und ich habe von 2004 bis 2008 klassische Gitarre studiert. Nach meinem Diplom machte ich noch ein Aufbaustudium im Bereich Pop- und Jazz- Musik. Hier kann man mich auch finden: Google+

3 Kommentare

  1. Hallo Martin,

    ich bin zufällig auf deine Website gestoßen und sie gefällt mir sehr gut, danke! Ich hoffe du liest diese Frage noch..

    Also das Ding ist, ich mache dieses Jahr Abitur (denke sowas in Richtung 2,5) also ganz okay noch. Ich habe Musik als eine wirkliche Leidenschaft leider leider und dafür könnte ich mir jeden Tag gegen den Kopf schlagen, erst so vor 2 Jahren für mich entdeckt. Ich nehme erst seit jetzt genau 1 Jahr Klavierunterricht, habe also noch ein knappes Jahr bis zum Abitur. Meine Lehrerin und alle meinen ich habe Talent und würde sehr schnell Fortschritte machen. Es macht mir riesen Spaß und ich spiele wirklich mit viel Leidenschaft und Emotionen. Ich übe auch relativ viel, jetzt nicht fanatisch aber jeden Tag mind. 2 Stunden, am Wochenende auch mal 4 wenn’s hoch kommt.
    Aber mir fehlen einfach zu viele Jahre, die ich nicht aufholen kann.

    Nach viel Schauen und Nachdenken bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich später unbedingt einmal Dirigent werden möchte, Das klingt jetzt so naiv aber es ist wirklich ein Traum von mir.

    Ich habe mir die Anforderungen auf verschiedenen Hochschulhompages mal angeschaut und sie sind Horror. Ich habe mit dem theoretischen Wissen keine Probleme, das kann man lernen und einige wenige Grundlagen kann ich ja.
    Aber ich spiele neben Klavier zwar etwas Gitarre aber kein zwingend erforderliches Orchesterinstrument als Zweitinstrument. Das ist Problem Nummer 1. Und wie du schon geschrieben hast „Besser als andere sein, das 1. Instrument verdammt gut beherrschen“.. Ich bin gut für die Zeit die ich spiele, aber im vergleich zu anderen kann ich natürlich nichts.

    Es ist jetzt nicht so, dass ich ohne Musikstudium am Ende wäre, ich habe durchaus andere Möglichkeiten und Sachen, die ich kann, aber diesen Wunsch möchte ich mir so gerne erfüllen. Meine Frage an dich jetzt mal konkret

    1. Kanntest du Leute mit ähnlichen Vorraussetzungen in deinem Studium? Ist das völlig unmöglich?

    2. Hätte ich die Möglichkeit nach der Schule ein Jahr auszusetzen und mich intensiv vorzubereiten und dann anzufangen, ist das normal oder wie machen es andere Musikstudenten? Es kann doch iwie dass man schon quasi perfekt ins Studium reingeht, wer kann das denn von sich behaupten?

    Würde mich riesig über eine Antwort freuen, viele Dank!

    Grüße

    Lando

    Antworten
    • Hallo Lando,
      alle haben gesagt es geht nicht, bis einer kam und es gemacht hat. Grenzen, was deine Träume angeht, gibt es nur in deinem Kopf. Mal kurz alle wegsprengen und einfach machen.
      Bei mir war es ähnlich… Ich habe erst mit 22 Jahren angefangen Noten zu lesen und nach 2 Jahren harter Arbeit die Aufnahmeprüfung für ein Musikstudium bestanden. Wenn du der Meinung bist, dass du spät angefangen hast, dann gib halt mehr Gas. Hier wird keinem was geschenkt, du musst einfach härter arbeiten und darfst nicht gleich beim ersten Wanken aufgeben. Dran bleiben… auch wenn es schwierig ist.
      Zu 2: Prinzipiell kannst du doch mit deiner Zeit machen was du willst, oder? Wenn du einen Nebenjob hast, solltest du auch genügend Zeit für die Vorbereitung haben.
      Ich habe nach der Schule erst mal eine Ausbildung gemacht und als Verkäufer gearbeitet. Wehrendessen habe ich 2 Std vor der Arbeit, in der Mittagspause 1,5 Std und noch mal 1,5-2 Std nach der Arbeit geübt. Man hat zwar wenig Zeit für anderes in diesem Moment, was allerdings nicht wirklich schlimm ist, wenn man ein Ziel vor Augen hat.
      Ich bin gespannt… lass mal was hören, wenn du die Aufnahmeprüfung bestanden hast. 😉

      Viel Erfolg!

      Antworten
      • Hi Martin,
        vielen vielen Dank für deine Antwort, das hat mich unglaublich ermutigt und ich werde jetzt alles daran setzen, mir diesen Traum zu erfüllen. Ohne diese Antwort hätte ich das vll nie gemacht..

        Danke! Und ja ich werde dir Bescheid sagen, wenn ich meinen Studienplatz habe 🙂

        Antworten

Hinterlasse einen Kommentar